009 – Sisi – misslungene Jahre einer Kaiserin

3 Antworten

  1. Principessabrillante sagt:

    Hallo!
    Habt ihr eine Idee, warum der Serietitel nur mit einem „s“ (Sisi) geschrieben wird? Die Schneider-Verfilmungen sind ja alla „Sissi“? Was ist historisch korrekt und warum riskiert RTL die schlechte Trefferquote, dass es sich absichtlich vom tradierten Vorläufer abheben will/ muss?
    LG

    • Hallo!
      Danke, dass du uns hörst!
      „Sisi“ ist die historisch korrekte Schreibweise. Damit wollten sie wahrscheinlich so tun, als sei ihre Serie authentischer als die Romy Schneider-Filme.
      Die Trefferquote wir das bestimmt nicht beeinträchtigen. Dafür gibt es ja die Autokorrektur 😉
      Herzliche Grüße von Daniel und Solveig!

  2. Ina sagt:

    Also, ich muss zugeben: ich kenne die Romy-Schneider-Filme nicht und besagte Serie habe ich auch nicht gesehen.
    ABER: die Serie, die Solveig beschreibt, die würde mich interessieren. Die Seite der Schwiegermutter, die sich halt ans höfische Protokoll halten will und die junge Frau, die sich zwar bemüht, aber den Sinn dahinter eben doch nicht versteht.
    Und ehrlich: das ist ein Konflikt, der uns ja bis heute begleitet, wenn man mal nach Großbritannien und ins Commonwealth schaut… Monarchie behalten oder abschaffen? Was gibt sie uns? Kann man den Protagonisten darin dieses Leben überhaupt zumuten? Wie sehr muss sich Monarchie modernisieren, um relevant zu bleiben? (Also für mich war die Rolle von Prinzessin Anne schon mal ein guter Anfang, so als erste weibliche Royal, die mit die Totenwache für ihre Mama halten konnte.)
    Also, Solveig, falls Du mal Zeit hast: schreibe doch einfach Deine eigene Sisi-Serie! Mit Gefühlen und Konflikten, die belegt sind und vor allem einer historisch korrekten Fanny, die ja anscheinend total wichtig für die Entstehung der Legendenbildung Sisi war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.